Das Wetter
 

 

Das Ruhrgebiet gehört zu den wärmsten Gegenden der Bundesrepublik Deutschland.

Es ist im Ruhrgebiet durchschnittlich etwa fünf Grad wärmer als im benachbarten Sauerland.

Reisen Sie im Sommer an, empfiehlt sich leichte Sommerkleidung und für kühlere Tage eine leichte Jacke.

 

Ein seltenes Naturschauspiel: Der Baldeneysee in Essen ist zugefroren.
Solche harten Winter erleben wir im Ruhrgebiet nur etwa alle 20 Jahre. Normalerweise gibt es nur an 3 - 5 Tagen im Jahr etwas Schnee, der sich bald in Matsch verwandelt. Etwa 10 km südlich der Ruhr bleibt der Schnee meistens liegen.
Naßkaltes Patschwetter ist üblich im Ruhrgebiet - das ist nichts für Wintersportler. Doch das nahe Sauerland lockt viele Fans aus dem Ruhrgebiet, aber auch aus den nahen Niederlanden, für Kurzurlaube an.
Aber solche Ruhrgebietswinter haben auch Vorteile: Man spart Heizkosten, muß jahrelang keinen Schnee fegen und braucht keine Winterreifen für´s Auto.
...und man freut sich ganz besonders auf den schönen Frühling!

 
Der Rhein Herne Kanal friert etwa alle zehn Jahre zu.