Herne
 

 

 

 

 

 

Wir blicken vom Rathausturm auf den Marktplatz der Stadt Herne.
Der historische Name "Haranni" ist noch wohlbekannt. Herne hatte sich durch den industriellen Aufschwung von einem kleinen Dorf zur Großstadt entwickelt. Bedeutsam war auch der Herner Bahnhof, der früher auch die größeren Nachbarstädte Recklinghausen und Bochum mitbediente.
Heute hat Herne etwa 90.000 Einwohner.
Eion Besuch lohnt sich auf jeden Fall im Schloß Strünkede, machen Sie anschließend vielleicht einen Spaziergang im Revierpark Gysenberg oder joggen Sie etwas am Rhein Herne Kanal. Wer sich für schöne alte Architektur interessiert, sollte sich die Herner Innenstadt etwas näher anschauen, aber natürlich auch die hervorragend erhaltene Siedlung Teutoburgia. Nach Bochum kommen Sie bequem und schnell mit der neuen U Bahn.
Wer sich mehr für die berühmte Cranger Kirmes interessiert, der muß sich in die Nachbarstadt Wanne - Eickel begeben.

 

 

 

 

Die letzte Kohlenzeche "Friedrich der Große" in Herne schloß 1976.
Die Stadt bemüht sich um den industriellen Strukturwandel.

 

 
Auch alte Seilscheiben der Fördertürme erinnern an den Bergbau.
 
Blick von der Hoppenbruch Halde auf das neue STEAG Kraftwerk
 
 
Das neue STEAG Kraftwerk.
 
 
 
Auf dem Gelände der alten Zeche Mont Cenis enstand die futuristische Akademie "Mont Cenis"
(Der Mont Cenis ist ein Schlachtenort im ersten Weltkrieg)
 
 
Amtsgericht
 
 
Marienhospital, Universitätsklinik
 
 
Innenstadt
 
 
Am Rathaus
 
 

Kulturzentrum

City Center

 
Am Bahnhof
 
 
Alter Bunker in Sodingen, vor und nach der Renovierung
 
 
Diese Dampfspeicherlokomotive - eine feuerlose Dampflok - ist in Herne heute noch täglich im Einsatz.
 
Kohlehalden im Schnee am Rhein Herne Kanal
 

Alte Emscherbrücke

 
 
 
 
...bitte besuchen Sie noch: Das Schloß Strünkede
Die schönen alten Fassaden der Herner Innenstadt
Den Revierpark Gysenberg
Die sehr schöne Siedlung Teutoburgia
Den Rhein Herne Kanal